Über «a tavola!»

 

(FAST) ALLES IST NEU – SIEHE HIER.
…und bald auf wellenberg5.ch

 

Was ist «a tavola!»?

Anna bittet zu Tisch: Zehn Gäste finden sich zur Tafelrunde ein in unserer Stube, die regelmässig zur Gaststube umfunktioniert wird. Hier wird nach allen Regeln der Esskunst getafelt. In vier bis fünf Gängen und begleitet von den passenden Weinen – zusammengestellt von Maria Bühler – essen sich unsere Gäste durch die verschiedenen Küchen  der Welt – authentisch und ehrlich, mal einfach, mal kompliziert, aber immer auf das Wesentliche konzentriert. Auf den Teller kommen, gemäss der Slowfood-Philosophie «gut, sauber und fair», frische, qualitativ hochwertige und möglichst nachhaltig und mit Respekt gegenüber Natur, Mensch und Tier produzierte, am liebsten regionale und saisonale Produkte, die mit viel Herzblut zubereitet werden.

Oder anders gesagt: «a tavola!» ist das, was ich unter Gastfreundschaft verstehe.

Fotos: Sandra Kennel für Verde

Wie funktioniert «a tavola!»?
Per Mail-Newsletter und auf dem Blog werden jeweils die nächsten Tafelrunden angekündigt und die wichtigsten Eckpfeiler des Menus bekanntgegeben. Die Teilnehmer melden sich per Mail an. Im Pauschal-Preis von 100.– ist alles inbegriffen: Apéro, 4/5-Gang-Menu, Weine, Kaffee und Digéstiv. Es sind max. zehn Teilnehmer möglich.

Fotos: Sandra Kennel für Verde

Wer ist «anna»?
Seit meiner Kindheit stehe ich gerne mit meiner Mutter in der Küche. In den letzten Jahren habe ich auf verschiedenen Reisen die italienische Küche und Esskultur kennengelernt und bin seither davon fasziniert und inspiriert. Nach meinem Design-Studium an der ZHdK absolvierte ich 2009 bei meiner Tante ein Praktikum in ihrem wunderbaren Restaurant «Ponte dei Cavalli» in Cavigliano/TI, wo sich das Hobby Kochen definitiv zur Leidenschaft entwickelte. Ab 2010 stand ich zwei Jahre lang in der Küche des Ristorante Italia, wahrscheinlich der beste Ort ausserhalb Italiens, um der authentischen italienischen Küche zu frönen.
 Im Frühsommer 2012 lernte ich während eines Aufenthalts in der Toskana auf dem Agriturismo «Podere Riparbella» dann auch die landwirtschaftliche Seite des Kulinarischen kennen. Inzwischen bewirtschafte ich auch meinen eigenen kleinen Garten, der mich mit bestem Gemüse versorgt. Aktuell bin ich im Café Boy tätig und arbeite nebenbei zusammen mit meiner Schwester Catherine an unserem Kochbuch, das im Herbst 2014 publiziert wird.
Ich lese Kochbücher, wie andere Leute Romane lesen und denke ständig irgendwie über Zutaten, Geschmäcker und Kombinationsmöglichkeiten von Produkten nach. Als Slowfood-Anhängerin bin ich der festen Überzeugung, dass man ist, was man isst – und zwar in jeder Hinsicht, denn Essen ist nicht nur eine Frage des Genusses, sondern hat auch mit ökologischer, politischer und ethischer Verantwortung zu tun.

Verein «a tavola!»
Um die Tafelrunden in diesem Rahmen anbieten zu können, wurde der Verein «a tavola!» gegründet. Eine Mitgliedschaft im Verein ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Tafelrunde. Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dem Verein beizutreten. Der Mitgliederbeitrag ist im Preis für das Essen enthalten, der Austritt erfolgt automatisch mit dem Ende einer Tafelrunde.

«a tavola!» auf facebook