anna ❤ Amaretti al Kirsch / «Il Baretto»

Es gibt trockene Amaretti, die einem im Hals stecken bleiben. Es gibt zu süsse Amaretti und zu wenig süsse. Amaretti mit Schokolade, Amaretti mit Schnaps-Füllungen, kleine Amaretti, grosse Amaretti. Jede Konditorei, jedes Spezialitätengeschäft hat Amaretti im Angebot, denn diese sind ohne Frage Klassiker des italienischen Süssgebäcks. Das ist zwar toll, denn zumindest hat man keine Beschaffungsprobleme, doch schmecken all die vielen Amaretti auch? Natürlich nicht. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Produkte, die am besten aussehen, nicht immer die besten sind: Die am schönsten verpackten Amaretti sind furztrocken, der Kauf lohnt sich ausschliesslich wegen des hübschen Papiers drumherum oder allenfalls um das Gebäck in zerbröselter Form für ein Dessert zu verwenden.

Auf der Suche nach dem besten Amaretto der Stadt wurde ich dank des Tipps eines Bekannten an einem Ort fündig, an dem ich nie einen solchen kulinarischen Geheimtipp erwartet hätte. Inmitten der Bahnhofshalle, auf der Höhe des Gleis 18 befindet sich das «Il Baretto» (bei einer früheren Beschreibung meinte jemand «ah, dieses Menschen-Terrarium?» Ja, genau das.), auf den ersten Blick ein Imbiss unter vielen. Jedenfalls erhält man im «Il Baretto» beinahe unvorstellbar leckere Amaretti: Die Dinger sehen aus wie kleine Ufos, eine Seite mit Schokolade überzogen, die andere ein klassisches, gutes feuchtes Amaretto. Seine Schokoladenseite offenbart das Gebäck auf seiner Schokoladenseite, denn diese ist gefüllt mit einer Kirschcrème, die besser nicht sein könnte, bestimmt sehr energiereich, nicht zu sehr nach Kirsch schmeckend, einfach himmlisch lecker. Dies scheint sich bereits herumgesprochen zu haben, denn seit ich die Amaretti das erste Mal gekostet habe, hat der Preis um satte 40% aufgeschlagen (wobei auch die aktuellen Fr. 1.40 immer noch sehr günstig sind).

Mehr als zwei Stück kann übrigens kein Mensch essen – nichtsdestotrotz wurde ich das letzte Mal, als ich für meine Arbeitskollegen zehn Amaretti als Mitbringsel kaufen wollte gefragt: «Zum hier essen oder Mitnehmen?»… (Seither frage ich mich, was diese Frage genau über mich aussagen könnte.)

Amaretti al Kirsch von «Il Baretto»
Bahnhofplatz, 8001 Zürich / Stück Fr. 1.40

15 Antworten zu “anna ❤ Amaretti al Kirsch / «Il Baretto»

  1. danke für den tipp, möchte noch auf die amaretti von Caredda (Josefstrasse) aufmerksam machen….ganz bestimmt konkurrenzfähig…

    • Hei Jerome, glaub mir, das sind sie nicht😉 (Bei aller Liebe für Caredda.) Aber das ist natürlich auch Geschmacksache, drum rat ich dir, die Probe doch aufs Exempel zu machen…

      • anna, bin absolut deiner meinung!! seit ich an silvester dort war bin ich ein amaretti-junkie. habe auch careddo probiert, doch finde ich die grappacreme dort viel alkoholischer. kann mir jemand das rezept verraten für amaretti? ich sterbe für die dolci….

      • Liebe Silke, ich glaube, Amaretti gehören zu denjenigen kulinarischen Höhenflügen, deren Herstellung man den Profis überlassen sollte, zumindest ich würde mich nicht hinter eine Amaretti-Produktion wagen, solange es so gute zu kaufen gibt… In meiner Kochbuchsammlung habe ich zwei Rezepte in folgenden Kochbüchern gefunden: «Die echte italienische Küche» und «River Café Easy Kochbuch». Spannender als die Herstellung von Amaretti finde ich, was man alles mit Amaretti kochen kann. Gnocchi oder Risotto mit Amarettibröseln (z. B. in der Kombination Kürbis-Salbei-Amaretti) oder gefüllte Pfirsiche oder Bunèt, ein piemontesischer Amaretti-Schokoladenflan… Wenn du dich trotzdem hinter die Amaretti-Produktion wagen möchtest, kann ich dir die erwähnten Rezepte schicken, aber nur, wenn du mir von deinen Ergebnissen berichtest🙂 liebe Grüsse, anna

      • Gerne hätte ich il baretto hier in Hamburg, Zürich ist weit weg😦 Daher muss ich wohl selbst zur Tat schreiten – magst Du mir die Rezepte zusenden? Ich probier mal mein Glück…

  2. Nachtrag: habe soeben noch bessere oder zumindest genauso gute Amaretti zum Zvieri serviert bekommen: ganz leicht gekirschte Füllung zwischen zwei Amaretti-Deckeln mit spürbaren Nussstücken drin, zur Hälfte in wahlweise helle oder dunkle Schoggi gehüllt. Vom Markt am Helvetiaplatz, Bäckerei Manser (und wenn man schon dort ist, unbedingt auch den berühmten «Manser-Spitz» mit Mostbröckli probieren…)

  3. seehr leckere amaretti in basel:
    http://www.dagraziella.com/home.htm

    • Liebe Carla, danke für den Tipp! Amaretti aus sonnengereiften sizilianischen Mandeln, das macht direkt Lust, einmal nach Basel zu gehen…

  4. Salü Anna, dieser Beitrag kommt etwas spät, doch mit den Amaretti vom il baretto bin ich vollkommen deiner Meinung. Ich liebe sie! Grüsse Claudia

  5. Liebe Anna, auch ich habe heute ein Amaretti al Kirsch von Il Baretto probiert. Himmlisch!! Und mittlerweile kostet das Stück bereits CHF 1.60 :-))

  6. Die Amaretti von der Neumarkt-Bar in Zürich – auch probieren! Den Schnaps dazu gibst da aus der Bottiglia…
    ciaociao.
    Marisa

  7. Da Graziella….! Lese gerade den einen Kommentar von carla. Habe früher in Basel gewohnt, in derselben Strasse wie ‚Da Graziella‘, und dort jeweils am Samstagmorgen ein sündhaft gutes Frühstück verspiesen. Blätterteig-Quarktaschen…

  8. Die Amaretti vom „Il baretto“ sind super lecker. Ich hab einen auf meiner Rückfahrt von Zürich nach Stuttgart zum ersten Mail probiert. Die machen süchtig nach mehr.
    Zuhause angekommen wurde gleich gegoogelt und das passende Rezept gefunden.
    Sofort ausprobiert-meine Süßschnäbel sind mir alle in’s Netz gegangen und verlangen nach mehr!
    Die Herstellung dauert etwas, wegen der Trocknungszeit, das Ergebniss ist dafür um so besser.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s